Herburger & Partner ihr kompetenter Ansprechpartner in Steuerangelegenheiten wie (Steuerberatung, Wirschaftsprüfung, Firmengründung, Unternehmensberatung) mit Sitz in Feldkirch

Mag. Markus HERBURGER - Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Gesellschafter
Dr. jur. Eduard FREI - Steuerberater und Gesellschafter
Mag. Markus JÄGER - Steuerberater und Gesellschafter
Dkfm. Johann HERBURGER - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater em, Steuerkanzlei Gründer)

Durch die Optimierung von Geschäftsabläufen schafft Herburger & Partner gemeinsam mit Ihnen die Voraussetzungen für steuerliche optimale Strukturen.

Herburger & Partner unterstützt Sie bei der Implementierung eines unternehmensweiten optimalen steuerlichen Umfelds und hilft Ihnen somit Ihre Potenziale am Markt besser durchzusetzen und die Chancen besser zu nutzen.

Aquisitionen und Zusammenschlüsse von Unternehmen eröffnen besondere Chancen, werfen aber auch besondere Fragen im internationalen Steuerrecht auf. Fragen der steuerlichen Optimierung, Fragen der Analyse und Unternehmensbewertung und auch Fragen der effizienten Umsetzung. Herburger & Partner wickelt mit Ihnen solche Prozesse sicher und verlässlich ab.

Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung stellen höchste Anforderungen an Ihre Ausübenden. Sie müssen die jeweilige Unternehmenskonstellation profund kennen, den aktuellen Markt analysieren könne und zukunftsorientiert prüfen. Relevanz und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Stichworte. Wirtschaftsprüfer sind nicht nur dem Unternehmen und deren Investoren verpflichtet, sonder auch der Öffentlichkeit und dem Staat. Ein guter Hochschulabschluss und einer anschließenden fachspezifischen Weiterbildung zum Steuerberater und anschließend zum Wirtschaftsprüfer mit Fähigkeiten wie Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, Unabhängigkeit, Teamfähigkeit und Zivilcourage sind die Eckpfeiler unseres Berufsstandes. Setzen auch sie auf ein kompetentes Steuerberater-Team.

Unsere Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs-Kanzlei hat ihren Sitz in Feldkirch.

Unsere Services umfassen:

Unsere Steuerkanzlei hat ihren Sitz in Feldkirch.

 

Connection: close
Klienten-Info - Archiv
 
Aktuell  | Archiv  | Suche

zurück | Druck - Ansicht | Artikel empfehlen
November 2019
Maßnahmen vor Jahresende 2019 - Für Arbeitnehmer
Kategorien: Klienten-Info
 

Werbungskosten noch vor Jahresende bezahlen

Ausgaben, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der nichtselbständigen Tätigkeit stehen, müssen noch vor dem 31.12.19 entrichtet werden, damit sie 2019 von der Steuer abgesetzt werden können. Oftmals handelt es sich dabei um berufsbedingte Aus-, Fortbildungs- und Umschulungskosten. Werbungskosten sind entsprechend nachzuweisen (Rechnungen, Quittungen, Fahrtenbuch) und nur zu berücksichtigen, sofern sie insgesamt 132 € (Werbungskostenpauschale) übersteigen.

Arbeitnehmerveranlagung 2014 bzw. Antrag auf Rückzahlung von zu Unrecht einbehaltener Lohnsteuer

Neben der Pflichtveranlagung (z.B. nicht-lohnsteuerpflichtige Einkünfte von mehr als 730 € p.a.) gibt es auch die Antragsveranlagung, aus der ein Steuerguthaben zu erwarten ist. Dieser Antrag ist innerhalb von 5 Jahren zu stellen. Für das Jahr 2014 läuft die Frist am 31.12.2019 ab. Dabei können Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen etc. geltend gemacht werden, die im Rahmen des Freibetragsbescheids noch nicht berücksichtigt wurden. Weitere gute Gründe für eine Arbeitnehmerveranlagung sind z.B. zu Unrecht einbehaltene Lohnsteuer, der Anspruch auf Negativsteuer bei geringen Bezügen, die Nichtberücksichtigung des Pendlerpauschales oder der unterjährige Wechsel des Arbeitgebers bzw. nichtganzjährige Beschäftigung. Wurden Alleinverdiener- bzw. Alleinerzieherabsetzbetrag samt Kinderzuschlag beim Arbeitgeber nicht entsprechend berücksichtigt, so kann eine nachträgliche Beantragung über die Arbeitnehmerveranlagung (Formular L1) oder durch einen Erstattungsantrag mittels Formular E5 (wenn keine lohnsteuerpflichtigen Einkünfte vorliegen) erfolgen.

Rückerstattung von Kranken- und Pensionsversicherungsbeiträgen bei Mehrfachversicherung

Wurden im Jahr 2016 aufgrund einer Mehrfachversicherung über die Höchstbeitragsgrundlage hinaus Beiträge entrichtet, ist ein Antrag auf Rückzahlung der Krankenversicherungs- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge bis 31.12.19 möglich. Für Pensionsbeiträge ist die Rückerstattung an keine besondere Frist gebunden. Rückerstattete Beiträge sind im Jahr der Rücküberweisung grundsätzlich einkommensteuerpflichtig.


Die veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt und ohne Gewähr.

© Herburger & Partner | Klienten-Info
zurück | Druck - Ansicht | Artikel empfehlen